VKI - Arbeitsgebiete

Normung

Die Normung im feinkeramischen Bereich wird von den Fachverbänden betreut und betrifft sehr unterschiedliche Bereiche von der Normung von Prüfverfahren bis hin zu Produktnormen.

Geschirr

EN
1183
Prüfverfahren für Temperaturschock und Temperaturwechselbeständigkeit
EN
1184
Prüfverfahren für die Transparenz von keramischen Gegenständen
EN
1217
Prüfverfahren für die Wasseraufnahme von keramischen Gegenständen
EN
1388-1
Silikatische Oberflächen
Teil 1: Bestimmung der Abgabe von Blei und Cadmium aus keramischen Gegenständen
EN
1900
Werkstoffe und Gegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln – Nichtmetallisches Tafelgeschirr - Terminologie
EN
12875-1
Mechanische Geschirrspülmaschinenbeständigkeit von Haushaltswaren
Teil 1: Referenz-Prüfverfahren
EN
12875-2
Spülmaschinenbeständigkeit von Gegenständen
Teil 2: Begutachtung von nichtmetallischen Gegenständen
EN
12875-4
Spülmaschinenbeständigkeit von Gegenständen
Teil 4: Schnellverfahren für keramische Haushaltsgegenstände
EN
12875-5
Spülmaschinenbeständigkeit von Gegenständen
Teil 5: Schnellverfahren für keramische Gegenstände für den gewerblichen Gebrauch
EN
12980
Werkstoffe und Gegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln – nichtmetallische Gegenstände für gastronomische und gewerbliche Zwecke – Verfahren zur Bestimmung des Schlagwiderstandes
EN
13258
Werkstoffe und Gegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln – Prüfverfahren für die Haarrissbeständigkeit keramischer Gegenstände
EN
13834
Ofengeschirre zur Verwendung in Haushalts-Backöfen
EN
15284
Werkstoffe und Gegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln – Prüfverfahren für die Beständigkeit von Kochgeschirren aus Keramik, Glas, Glaskeramik oder Kunststoff bei Erhitzung in der Mikrowelle

Technische Keramik

Sehr bekannt ist die EN 60672 Keramik- und Glasisolierstoffe mit den Teilen -1: Begriffe und Gruppeneinteilungen, -2: Prüfverfahren und -3: Anforderungen für einzelne Werkstoffe. Diese Norm wird von DKE/K 151 betreut. Daneben gibt es eine Vielzahl von Normungsaktivitäten. Im Normungsausschuss NA 062-02-91AA wird die europäische und weltweite Normung von Prüfverfahren für Technische Keramik begleitet. Aktuell ist der Schwerpunkt der Arbeiten im Bereich der ISO-Normung zu finden.

Ein Teil der Normen sind im DIN-Taschenbuch 470 „ Hochleistungskeramik – Prüfverfahren für monolithische Werkstoffe und ausgewählte Prüfnormen für Pulver“ zu finden. Eine Aufstellung wichtiger Normen ist im Brevier Technische Keramik enthalten. An der Normungsarbeit auf diesem Gebiet sind u.a. Vertreter von Mitgliedsunternehmen und auch der Verband selbst beteiligt. Ein weiteres Arbeitsfeld ist der Bereich Terminologie und Klassifizierung (NA 062-02-91AA).

Neben den allgemeinen Normen gibt es eine größere Menge an applikationsspezifischen Normen, die von den Mitgliedsfirmen direkt betreut werden. Ein wichtiger Bereich ist die Normung von Hochspannungsisolatoren mit den Gremien DKE/K 451 und IEC/TC 36. Die Themen Starkstrom-Durchführungen, Freileitungs-, Fahrleitungs- und Fernmelde-Isolatoren, Isolatoren für Geräte und Anlagen sowie Fremdschichtverhalten von Isolatoren werden (in den Unterkomitees / Arbeitsgruppen) bearbeitet. Insgesamt ist DKE/K 451 derzeit für 23 Normen zuständig.

Ofenkacheln

Für Ofenkacheln selbst gibt es keine Normen wohl aber für Kachelöfen. Die Qualitätsanforderungen werden von der Arbeitsgemeinschafts Ofenkacheln e.V. (ADO) in Form einer Qualitätsrichtlinie herausgegeben und haben 1:1 Eingang in die Handwerksregeln des Kachelofen- und Luftheizungsbauerhandwerks gefunden.

Ausgehend von einer österreichischen Norm ÖNORM B 8302 “Bemessung von Kachelöfen – Berechnungsverfahren” wurde die europäische Kachelofennorm EN 15544 vor kurzem verabschiedet. Normen zu Heizgeräten wie Kaminöfen, die eine CS-Kennzeichnung benötigen, werden vom HKI (Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V.) betreut.

Sanitär-Keramik

Der FSKI beteiligt sich an der Produktnormung von Sanitär-Keramik in nationalen und internationalen Gremien. Details unter auf dieser Seite.

Recherche

Für die Normenrecherche wird die Seite des DIN und für entstehende Normen das Entwurfsprotal von DIN empfohlen.